Feedback

 

und jetzt schlägt die Stunde der Wahrheit...Innocent

Dziękuję wam za wiele godzin i lat wspólnej pracy !  Ula Ptak

 

 

Wenn man unterstellt, dass es zwei Gehirnhälften gibt, wovon die linke Hälfte systematisch vorgeht und die rechte Hälfte intuitiv, bin ich wohl eher der Nutzer der rechten Hälfte. Nutze ich die linke Hälfte, so erfordert das Erlernen von Sprachen bei mir weit mehr Konzentration und eine längere Zeit als das Erlernen und Anwenden mathematischer oder kaufmännischer Zusammenhänge. Ich bin sowohl familiär als auch beruflich mit Polen verbunden und mein Wunsch ist es, die Sprache zu erlernen, auch wenn ich weiß, dass es ein langer Weg sein wird. Bei Ula bin ich seit 2010 und fühle mich sehr gut aufgehoben. Ula richtet sich nach meinem Lerntempo und meinen Besonderheiten, im Verstehen und Anwenden der Sprache. Dies gibt mir nach wie vor sehr viel Motivation für die Sprache und hat sogar das Interesse in den letzten Jahren erhöht. Ula ist offen für Vorschläge, um meine Lernmethoden anzupassen oder neue Elemente aufzunehmen (zum Beispiel technisch unterstützt durch ein Diktiergerät). Ula hat ebenfalls viel Verständnis für meine terminliche Situation, die durch viel Reisen geprägt ist und einiges an Flexibilität in der Planung der Termine erfordert. Ich weiß, dass Ula genauso wie auf mich, als langsamen Erlerner der Sprache, auch ebenso gut auf Schnelllerner oder andere Lerntypen eingehen kann und kann daher Ula als Lehrerin sehr empfehlen. Nicht zuletzt ist Ula aber auch eine Freundin geworden, da sie als Mensch unglaublich facettenreich und an vielen Dingen interessiert ist, die Gespräche mit ihr immer zu Bereicherung für mich werden lassen.

Frank Mehlhorn, Senior Manager, PricewaterhouseCoopers, 2013

Liebe Frau Ptak,

nachdem gestern die vorerst letzte Stunde eines Intensivprogrammes zum Erlernen der Polnischen Sprache abgeschlossen wurde, möchte ich Ihnen sehr herzlich für den Unterricht danken. In nur wenigen Stunden haben Sie mir die Grundzüge der polnischen Sprache nahegebracht und mit Humor, Bestimmtheit und großem Einfühlungsvermögen mich sehr beim Erlernen der Sprache motiviert. Dabei waren auch kurze Ausflüge in die Kultur und Politik in Polen mit Unterrichtsgegenstand, so dass ich durch Sie auch noch zum größeren Verständnis für Ihr liebenswertes Heimatland angeregt wurde.

Die polnische Sprache ist wahrlich schwer zu erlernen. Offensichtlich besteht sie nur aus Ausnahmen. Sie haben mir jedoch sehr geholfen, die ersten Hürden zu nehmen und mich auf einen weiteren Lauf eingestellt. Dafür möchte ich Ihnen von Herzen danken. Ich bin froh, dass ich Sie als äußerst kompetente und gleichzeitig menschliche Lehrerin gefunden habe und hoffe, dass es nach der von meiner Seite nötigen Unterbrechung in Zukunft eine Fortführung geben wird.

Ihnen wünsche ich von Herzen alles Gute und immer gute Weichenstellungen für die Zukunft.

Herzliche Grüße

Ihr

Klaus-Dieter K .Kottnik

Präsident i.R. und Pfarrer em.

 


Nachdem ich bereits vor mehr als zehn Jahren einmal zwei Jahre Polnisch an der Universität gelernt habe, bin ich in Vorbereitung eines längeren Arbeitsaufenthalts in Warschau zu Ula gekommen, um die verschütteten Kenntnisse im Laufe eines halben Jahres wieder etwas aufzufrischen. Wichtigster Erfolg des Unterrichts war, dass ich meine Scheu, Polnisch zu sprechen abgebaut habe und nun, wenn auch etwas radebrechend, kommunizieren kann. Sehr geholfen hat mir dabei, dass Ula die Stunden immer konsequent auf Polnisch abgehalten hat. Außerdem ist sie eine wirklich interessante Gesprächspartnerin, was den Anreiz, mich irgendwie verständlich zu machen, zusätzlich gesteigert hat. Kurzum, es hat Spass gemacht und viel gebracht!  Aber auch während des Jahrs in Warschau wird mir der Lernstoff sichert nicht ausgehen :) Vielen Dank & goraco polecam!

Michael Hackethal, Referent Bundeswirtschaftsministerium, 20.12.2012


Der beste Schlüssel zum Verständnis der eigenen Sprache, Kultur und Geschichte ist, die Sprache des Nachbarn zu lernen. Gesagt. Getan. Polnisch ist keine einfache Sprache. Doch es lohnt sich, v. a., wenn man bei Urszula Ptak lernt. Frau Ptaks Unterricht ist ausbalanciert. Sie hat das richtige Gefühl für das Zusammenspiel von Fördern und Fordern. Ich lerne schon 8 Jahre, und noch immer ist jede Stunde ein Gewinn. Wer Lust an Sprache hat und mehr über unsere Nachbarn jenseits der Oder erfahren will, bekommt ein individuell zugeschnittenes, professionelles Training, in das auch ihre Kenntnisse aus ihrer Berufspraxis als Coach und ihr überwältigendes Wissen der polnischen Geschichte, Kultur und Kunst einfließen. Do pracy – an die Arbeit!

Diana Grupp

Seit etwa drei Jahren habe ich immer wieder versucht Polnisch zu lernen. Einmal mit einer polnischen Kollegin, einmal mit einem Audiokurs. Mit Urszula Ptak habe ich nun eine ausgebildete Sprach-Lehrerin gefunden und ihr Unterricht macht sich bezahlt. Humorvoll und gleichermaßen konsequent erklärt sie nicht nur die Besonderheiten der Sprache, sondern gibt mir auch die Möglichkeit durch verschiedene weitere Angebote einzutauchen in die Kultur und Geschichte Ihres Heimatlandes. Als verhältnismäßig fauler Schüler kann ich nach einem halben Jahr und einer Stunde Unterricht pro Woche sprachlich nicht allzu viel verlangen. Manches beginne ich zu verstehen, manches kann ich schon unbewusst anwenden. Das wichtigste aber ist, dass ich Lust habe bei Frau Ptak weiter zu machen…!

Eleonore v. Schoenaich-Carolath, Diplomrestauratorin

Berlin, den 21.07.2012


Teilnahme an Reisen nach Polen

Mali Hoge (Erzieherin), Sprachen: Deutsch, Englisch

Teilnahme an 3 Reisen ab 2010

Jimmy (Reinhold) Hoge (Sekundarschulrektor), Sprachen: Deutsch,

Englisch, ganz wenig Polnisch

Teilnahme an 4 Reisen ab 2009

Wir nehmen sehr gerne an diesen Reiseprogrammen teil, da sie nicht nur

sehr gut und intensiv vorbereitet sind. Urszula Ptak ist eine perfekte

Reiseleiterin, die es immer wieder versteht, uns die polnische Kultur und

Sprache näher zu bringen. Bereichert werden die Reisen regelmäßig durch

zahlreiche, gut organisierte Besichtigungen und Vorträge, untermauert

durch die sehr guten historischen Kenntnisse Urszulas. Aber nicht nur die

sehr interessanten Reiseprogramme sind es, die uns zur Teilnahme

bewegen: Urszula versteht es wie keine zweite, eine Reisegruppe – in der

Regel bestehend aus 10 bis 16 Personen – zusammenzustellen, die eine

entspannte, harmonische und oftmals auch sehr lustige Atmosphäre

entwickelt. Das hat auch häufig dazu geführt, dass gelegentlich sogar

auch gesungen und musiziert wurde. Also die Mitnahme von Liedtexten

und Instrumenten ist immer willkommen!

Auf diesen Reisen haben wir also nicht nur über Land und Leute,

Geschichte, die polnische, tartareische und jüdische Kultur dazugelernt,

sondern es sind für uns auch häufig sehr nette Kontakte entstanden und

wir haben oft ganz einfach unseren Spaß gehabt.

Berlin Neukölln, 4. August 2012

Amalie und Reinhold Hoge


Als jemand, der schon mehrere Sprachen privat gelernt hat, weiß ich, wie wertvoll ein sehr guter Lehrer ist. Urszula ist einfach super: sehr gut ausgebildet als Lehrerin und Polonistin. Solche guten Lehrer findet man nur selten. Ich habe einen Volltreffer gelandet, als ich beschlossen habe, mein Polnisch aufzupolieren und weiter zu lernen.

Olaf, Reiseführer, seit 2007 dabei

 

Der Sprachunterricht bei Ula Ptak ist immer verbunden mit Ausflügen in die reiche polnische Hochkultur und die Geschichte ihres Landes. Es ist die Geschichte einer Nation, die in jeder Epoche ihre stillen Helden hat, die sich immer gegen die militärische und vor allem kulturelle Unterdrückung durch ihre Nachbarn gewehrt hat. Meine Neugier wird durch die vielen Anregungen laufend von Neuem geweckt; Ula begleitet mich und weist auf „ciekawe rzeczy“ (interessante Dinge“) hin. Ich bin durch den Unterricht in der Lage, polnische Literatur im Original zu lesen, auch schwierige Texte vom Polnischen ins Deutsche zu übersetzen, und spreche immer fließender; aber ohne Wörterbuch in der Tasche wird es wohl nie gehen, denn die polnische Sprache ist sehr reichhaltig, vielfältig und ausdrucksstark. Die jährliche Reise, die Ula für Freunde, Schüler und andere, die auf Polen neugierig und an diesem Land interessiert sind, organisiert, ist ein besonderes soziales, interkulturelles und multinationales Erlebnis, auf das ich mich jedes Jahr wieder freue.

Berlin im Juli 2012,

Karin Paulshofen-Zenglein,

Steuerjuristin, pensioniert.


„Wie viele Deutsche auch, habe ich einige Male in unserem Nachbarland Polen verbracht. Ironie des Schicksals: ich verliebte mich in einen polnischen Staatsbürger, der in Deutschland lebte. Ich wollte unbedingt seine Sprache erlernen und kam auf diesem Weg zu Frau Ptak-Röhling.

Meine Einführungsstunde trat ich am 22.09.2011 an und startete direkt 2 Wochen später mit dem Unterricht. Ich hatte 10 Stunden gebucht, die ich flexibel verteilen konnte. Das Ziel der ersten 10 Stunden lag darin, eine einfache Konversation führen zu können. Ich lernte also die Aussprache, die Vorstellung meiner Person, das Reagieren auf einfache Fragen, verbunden mit dem Einstieg in die Grammatik. Frau Ptak-Röhling ging zu jeder Zeit auf die eigenen Bedürfnisse ein und passte das Tempo stets meiner eigenen Auffassungsgabe an. Auch vergaß sie nie, meine Beweggründe für das Erlernen dieser Sprache mit einfließen zu lassen. Sie ist eine freundliche und verlässliche Lehrerin, bei der das Lernen Spaß macht.

XY, Geschäftsführerin

Berlin, 08.07.2012"


ウラ先生がローマイヤー通りの語学学校でポーランド語を教えていた時から、グループレッスンや個人レッスンを受けてきました。教養豊かな先生のおかげでポーランド文化に対する興味は増すばかりです。

年に一度の旅行では私の知識や語学力ではちょっと一人で行けない地域を訪ねるので、それも楽しみのひとつです。 この小旅行の参加者はウラ先生の生徒、元生徒、友人知人ですが、『類は友を呼ぶ』という格言どおり、知的で自由で心豊かな人たちが参加し、彼らとのお付き合いはその後も続いて私の大きな財産になっています。

先生のオーガナイズする集まり、朗読会や仲間のコンサート、個展などが開かれるので、それに参加するのも、私の生活を豊かなものにしてくれています。

加藤ノルデン智子

通訳・翻訳業(ドイツ語・日本語) Seitdem  Pani Ula an einer Sprachschule in der Lohmeyerstrasse Polnisch unterrichtet, bin ich ihre Schülerin - einmal in einer Gruppe, dann aber auch privat.  Dank dieser  gebildeten  "Powerfrau-Ula"  steigt mein Interesse an Polen ständig.

Die Gruppenreise nach Polen, die Ula einmal jährlich organisiert, bereitet mir grosse Freude, denn wir besuchen die Gegenden, in die ich mich mit meinen mangelhaften Polnisch-Kenntnissen nicht traue, alleine zu  besuchen. Die Mitreisenden sind Schüler, aber auch ehemaligen Schüler, Freunde und Bekannte von Pani Ula. Wie im Sprichwort "Birds of a feather flock together" nehmen an dieser Reise stets Leute teil, die kulturinteressiert, freigeistig, und einfach toll sind. Ich pflege die Bekanntschaften und Freundschaften mit ihnen weiter, denn diese stellen eine grosse Bereicherung dar.

Es gibt Treffen oder Lesungen  bei Ula  und Ausstellungen und Konzerte von Leuten um Ula. Auch diese Veranstaltungen bereichern mein Leben in Berlin.

Tomoko Kato-Nolden, Tlumaczka

 

Nach einer gemeinsamen Reise mit einer Berliner Klezmer-Gruppe nach Krakow wurde

im Winter 2004/2005 die Idee geboren, einen Polnisch-Kurs zu absolvieren.

Zu sechst ging es dann einmal die Woche zu Ula, damals noch in Charlottenburg. Der Unterricht, an dem ich über fünf Jahre teilnahm, hat immer viel

Spaß gemacht. Ula brachte darin viel Wissen über polnische Kultur und die schwere

Geschichte unseres interessanten Nachbarlandes unter - sang mit uns polnische

Weihnachtslieder, zeigte Filme und führte uns im "Club der polnischen Versager" ein.

Schließlich organisierte sie jährliche Polenreisen, die mir unvergesslich bleiben werden.

So ermutigt, unternahm ich auch Reisen auf eigene Faust nach Krakow oder Gdansk,

wobei ich mich durch das erworbene Wissen immer sehr gut zurechtgefunden habe.

Da ich an einem Gehörschaden leide und Konsonanten überhaupt nur schwer akustisch

differenzieren kann, was bei der Konversation zunehmend hinderlich wurde, gab ich vor

zwei Jahren schweren Herzens "uczenia sie polskiego" auf. - Szkoda!

Karl-Heinz Konrad

Diplompsychologe

Berlin, 17. Juli 2012